Nein

Nein
Nein

Guten Morgen Welt­čśŐ

Eine neue Woche, eine neue Weisheit...


                     "NEIN!"


Kurze, kleine Weisheit, aber mit einer ganz besonderen Wirkung.

Für mich ist dieses Nein, im Augenblick wie ein erleichterndes Seufzen. 

Es tut einfach mal gut, aus vollem Herzen zu jemand anderem "Nein" zu sagen, weil man gleichzeitig "Ja" zu sich selbst sagt, und das von ganzem Herzen. 

Ich schreibe ja gerade jetzt in diesen Wochen oft von Momenten der Stille. Und es ist wunderbar, sich diese Momente zu g├Ânnen. Man schafft es so einfacher in seiner Kraft zu bleiben.┬á

Gleichzeitig merke ich in dieser Zeit aber auch, wie Erwartungen und Anforderungen in dieser Zeit immer st├Ąrker werden.┬á

Und ich wei├č, anderen geht es genau so.┬á

Kannst du mal, machst du mal? Wir m├╝ssen noch....! Was machen wir?...

Und dann steht man da, sagt vielleicht "Ja", obwohl man "Nein" meint, weil man es ja auch eigentlich kann, weil es vielleicht dann endlich voran geht, oder weil man auch eine Idee hat. Und Zack, hast du noch mehr am Hals, und krauchst auf dem Zahnfleisch.  


Oft wird Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit gerne ausgenutzt. An der Phytaroschule lernte ich, es gibt "Giver" und "Taker". Welche, die gut und gerne geben und welche, die lieber nehmen. Die Kunst ist es, da einen Mittelweg zu finden. 

Und wenn es keinen Mittelweg gibt, ist es f├╝r die Giver besser und vor allem ges├╝nder, einen gro├čen Abstand von den Takern zu nehmen. Passiert meistens eh, wenn man beginnt Nein zu sagen­čśë

Die eine, oder der andere wird sich hier sicher wiederfinden. 

Seid gut zu EUCH und antwortet einfach mal mit einem Nein, welches gleichzeitig ein Ja f├╝r Dich ist.


Ich w├╝nsche Euch allen eine ruhige, entschlossene Woche.

Eure Anke­čśś